Schwerer Verkehrsunfall auf der B 28

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 28

SENDEN: Bei einem schweren Verkehrsunfall heute Morgen auf der Bundesstraße 28 zwischen dem Autobahndreieck Hittistetten und der Anschlussstelle Senden wurde eine Person getötet und vier weitere Menschen verletzt.

Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei Günzburg kam es zu dem Unfall als kurz nach sieben Uhr, zwei Wagen hintereinander auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Ulm fuhren. Als der vorausfahrende Kleinwagen nach rechts fuhr, um einem dahinter fahrenden Mercedes das Überholen zu ermöglichen, streiften sich die beiden Autos. Die Fahrzeuge gerieten ins Schleudern, kamen nach rechts von der Fahrbahn ab und dürften sich im angrenzenden Feld mehrfach überschlagen haben.

Zwei Männer im Mercedes, die vermutlich nicht angeschnallt waren, wurden aus dem Auto geschleudert. Einer verstarb noch am Unfallort. Die drei männlichen Insassen im Mercedes kamen mit schweren Verletzungen in umliegende Klinken. Auch die 22-jährige Fahrerin des Kleinwagens kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Freiwilligen Feuerwehren Weißenhorn, Vöhringen und Senden waren vor Ort im Einsatz. Die beiden Wagen mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte nach ersten Schätzungen etwa 30.000 Euro betragen.
Zur genauen Klärung des Unfallablaufs wurde durch die Staatsanwaltschaft Memmingen ein Sachverständiger zur Erstellung eines Gutachtens an die Unfallstelle gerufen. Im Zuge der Unfallaufnahme war der Seitenstreifen gesperrt worden, es bildete sich zeitweise ein kurzer Rückstau.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei Günzburg, Tel. 08221/919-0 in Verbindung zu setzen.

Previous Nach Ehestreit in Gewahrsam
Next Betrunkener gab sich als Polizeibeamter aus

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3869 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Social News Archiv 0 Kommentare

Itchy Poopzkid und Schmutzki bei Rock am See

Nach der Bestätigung der US-Rockband KINGS OF LEON stehen mit ITCHY POOPZKID und SCHMUTZKI zwei weitere Gruppen fest, die am 4. September bei Rock am See in Konstanz auftreten werden.

Social News Archiv 0 Kommentare

Heidenheim BAB 7 – Tödlicher Verkehrsunfall – Auto prallt in Stauende

Tragisch ist ein Unfall ausgegangen, welcher sich am frühen Donnerstagabend auf der Autobahn A7 auf Höhe Heidenheim – Oggenhausen ereignet hat. Eine 23-jährige Frau erlitt tödliche Verletzungen, als sie mit

Social News Archiv 0 Kommentare

„Kräutermischung“ führt zu Krankenhausaufenthalt

BABENHAUSEN: Die Lebensgefährtin eines 25-jährigen Babenhauseners verständigte am Freitag, 01.05.15 gegen 20:30 Uhr die Leitstelle Donau-Iller, weil dieser nach dem Konsum einer „Kräutermischung“ Krampfanfälle erlitt. Die mit alarmierte Polizei führte

Social News Archiv 0 Kommentare

Neu-Ulm – Diebstahl eines Mobiltelefons

Am Montagnachmittag hielt sich eine 18-jährige Frau in der Glacis Galerie in Neu-Ulm auf. Kurze Zeit nachdem sie das Einkaufszentrum wieder verlassen hatte, fiel ihr auf, dass sie ihre Handtasche

Social News Archiv 0 Kommentare

Illertissen – Raubüberfall auf Tankstelle aufgeklärt

Wie bereits berichtet kam es am Abend des 30.12.2016 zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Memminger Straße in Illertissen. Im Rahmen der Ermittlungen der Kriminalpolizei Neu-Ulm geriet

Social News Archiv 0 Kommentare

Senden – Streit in Asylunterkunft

Am Freitagabend (12.02.2016) kam es zwischen Bewohnern einer Asylunterkunft zu einem Streit um die Küchenbenutzung, wobei es auch zu Körperverletzungsdelikten kam. Nachdem mehrere Streifenfahrzeuge die Unterkunft anfuhren, konnte die Lage

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar