TERMINATOR: GENISYS – Kinostart: 9. Juli 2015

Vorab zum offiziellen Kinostart von TERMINATOR: GENISYS hatte der Schöpfer des Terminator-Universums, Visionär James Cameron, bereits Gelegenheit, einen Blick auf den fertigen Film zu werfen.

„Ich wusste nicht, was mich erwarten würde,“ beschreibt Regielegende James Cameron seine Eindrücke nach der Sichtung von TERMINATOR: GENISYS. „Ich war an der Entstehung des Films nicht beteiligt. Ich habe nicht Regie geführt. Ich habe das Drehbuch nicht geschrieben. Ich bin einfach nur ein Fan.“
Im Jahr 1984 hat der Regisseur mit einer Idee das Science-Fiction-Genre für immer verändert. James Camerons „Terminator“ war ein filmischer Meilenstein und sicherte dem Newcomer quasi über Nacht einen festen Platz in Hollywood. Auch die von Cameron inszenierte Fortsetzung „Terminator 2: Tag der Abrechnung“ wurde ein gigantischer Erfolg, der Fans und Kritiker gleichermaßen begeisterte und seinerseits das moderne Special-Effects-Kino revolutionierte. Nun, mehr als 30 Jahre nach dem ersten „Terminator“, kommt TERMINATOR: GENISYS in die Kinos, der direkt an Camerons Werke anschließt und sein Universum einer Neuschöpfung unterzieht. Daher war es nur selbstverständlich, dass er als einer der ersten den Film zu sehen bekam – und er zeigt sich begeistert:

„Dieser Film, den ich als den dritten Teil sehe, behandelt die ersten beiden Filme mit sehr viel Respekt. Doch plötzlich schlägt er eine ganz andere Richtung ein. Es fühlt sich an, als wäre das Franchise wiederbelebt worden.“ Abschließend ist sich der dreifache Oscar-Preisträger ganz sicher: „Wenn man die Terminator-Filme mag, wird man diesen Film lieben!“

Zum Inhalt
Die Erde im Jahr 2029: John Connor (Jason Clarke), Anführer der Rebellion des menschlichen Widerstands, führt einen erbitterten Krieg gegen das übermächtige Maschinen-Imperium von Skynet. Um seine Mutter Sarah Connor (Emilia Clarke) vor einem Killer-Cyborg zu schützen und damit seine eigene Existenz sowie die Zukunft der Menschheit zu retten, schickt John seinen loyalen Freund und Mitstreiter Kyle Reese (Jai Courtney) zurück ins Jahr 1984. Auf das, was ihn im Los Angeles der Vergangenheit erwartet, ist dieser jedoch nicht im Geringsten vorbereitet: Ein unvorhergesehenes Ereignis hat alles verändert und die Zeit, in die er von Connor zurückgeschickt wurde, existiert nicht mehr. Der Kampf zwischen Mensch und Maschine, Gut und Böse steht unaufhaltsam bevor – kann er mithilfe eines unverhofften Verbündeten (Arnold Schwarzenegger) den Tag der Abrechnung verhindern?

He is back! Nicht zuletzt dank der hochkarätigen Besetzung ist TERMINATOR: GENISYS schon jetzt das meisterwartete Kinoevent des Sommers 2015. Neben Actionlegende und einzig wahrem „Terminator“ Arnold Schwarzenegger („The Expendables“, „Sabotage“) beweist Emilia Clarke („Game of Thrones“) als starke Actionheldin Sarah Connor sehr eindrucksvoll, dass sie auch auf der großen Leinwand zu Hause ist. Zusammen mit Shootingstar Jai Courtney als Kyle Reese („Jack Reacher“, „Die Bestimmung – Divergent“) und dem australischen Schauspieltalent Jason Clarke („Zero Dark Thirty“, „Planet der Affen: Revolution“) in der Rolle des John Connor lassen sie das TERMINATOR-Vermächtnis der ersten beiden Teile neu aufleben. Der smarte britische Jungschauspieler Matt Smith („Doctor Who“) und Südkoreas Superstar Byung-Hun Lee („G.I. Joe“, „R.E.D. 2“) vervollständigen das aufregende neue Cast.

Fans können sich bei dem „Reset“ einer der erfolgreichsten Filmreihen der Kinogeschichte nicht nur auf die Neuinterpretation und Weiterentwicklung der bekannten „Terminatoren“ T-800 und T-1000 freuen, sondern auch auf brandneue, hochentwickelte Maschinen der nächsten Generation.

Dass TERMINATOR: GENISYS auch die Messlatte in Sachen anspruchsvolle und mitreißende Actionunterhaltung noch mal um einiges höher legen wird, verspricht die Verpflichtung des Visionärs anspruchsvoller und düsterer Unterhaltung Alan Taylor („Thor – The Dark Kingdom“, „Game of Thrones“, „Boardwalk Empire“) für den Platz auf dem Regiestuhl.

Ab dem 9. Juli 2015 kommt mit TERMINATOR: GENISYS der Blockbuster der Superlative mit augenzwinkerndem Humor und atemberaubenden Spezialeffekten endlich zurück auf die große Leinwand – und das in bildgewaltigem 3D!

Die offizielle Website zum Film lautet: www.terminatorgenisys.de
Werde Fan der offiziellen Facebook-Seite zum Film: www.facebook.com/Terminator.Germany

Previous SHS-Mitarbeiter trotzen Unwetter bei „Rock am Ring“ und „Rock im Park“
Next Dienstag 09.06.2015: Soundcircus

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3868 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Musik News 0 Kommentare

Stereophonics: Album Keep The Village Alive (VÖ 11. September 2015)

Neue Single “C’est La Vie“ veröffentlicht. Neues Album “Keep The Village Alive“ erscheint am 11. September 2015. Die Stereophonics sind neben den Beatles, Led Zeppelin, Oasis, Blur, ABBA, Genesis, und

Mysteryland Camping von Freitag bis Montag verlängert

Mysteryland, das weltweit älteste Dance Festival kehrt vom 27. August bis 28. August zu seinem Ursprung nach Haarlemmermeer in den Niederlanden zurück.  Festivalbesucher erwartet einmal mehr ein abenteuerliches Wochenende voller

Musik News 1 Kommentar

Stefan Dettl veröffentlicht „Soultrain“ – Livepremiere am 19.03. in der Münchner Muffathalle

„In New York oder New Orleans in einem kleinen Soulclub zu spielen – und nicht rauszufliegen, das wäre das Ziel“, sagt Stefan Dettl. New York? New Orleans? Ist das nicht

Culcha Candela veröffentlichen neues Album „Candelistan“ im Spätsommer

Don´t call it a comeback. Aber jetzt, nach zwei Jahren Pause und der bevorstehenden Rückkehr ins mediale Rampenlicht wird einem erst richtig klar, wie sehr man sich an die Präsenz

Polizei stürmt Filmdreh

Am Sonntag den 25.10.15 wurden die Dreharbeiten zu der Webserie Blood Justice von der Ulmer Polizei abrupt beendet. Der Grund waren Beschwerden von besorgten Augenzeugen, die aufgrund der „Waffen“ und

Mein Herz tanzt – Kinostart: 21.05.2015

MEIN HERZ TANZT ist die Geschichte von Eyad, der als bislang erster und einziger Palästinenser an einer Elite-Schule in Jerusalem angenommen wird. Eyad ist sehr bemüht, sich seinen jüdischen Mitschülern

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar