Abschied im Großen Haus und auf der Wilhelmsburg

Abschied im Großen Haus und auf der Wilhelmsburg

Zum letzten Mal: PETER GRIMES und EIN SOMMERNACHTSTRAUM

Unterschiedlicher könnten die beiden Produktionen, die beide am Donnerstag, dem 9. Juli 2015, zum letzten Mal zu erleben sein werden, kaum sein: Im Großen Haus beginnt um 20 Uhr Benjamin Brittens Oper PETER GRIMES und auf der Wilhelmsburg unter freiem Himmel um 21 Uhr William Shakespeares Komödie EIN SOMMERNACHTSTRAUM.

Hans-Günther Dotzauer singt die Titelfigur in Brittens Oper PETER GRIMES, die mit einer hochexpressiven Musik aufwartet, die das derbe Kneipenlied ebenso kennt wie den Klang gewordenen Küstennebel oder die gellenden Schreie salzverkrusteter Seelen. An diesem Abend heißt es dann auch Abschied nehmen von zwei Solisten des Musiktheaterensembles: Oxana Arkaeva und Alexander Schröder. Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm spielt unter der Leitung des 1. Kapellmeisters Daniel Montané – auch er verlässt das Theater Ulm am Ende der Spielzeit 2014/2015; er wird jedoch noch in der folgenden Woche das GLACIS- und das PARADEKONZERT dirigieren.

Die WEST SIDE STORY wird noch bis zum 15. Juli gespielt, das Schauspiel beendet den Theatersommer auf der Wilhelmsburg schon vorher. Nahezu das gesamte Schauspielensemble wirkt mit in EIN SOMMERNACHTSTRAUM in der Fassung von Andreas von Studnitz mit Musik von Wolfgang Lackerschmid und bietet mit einem großen Wechselbad der Gefühle dem Theaterpublikum die beste Grundlage für romantische Empfindungen, tiefgehendes Mitgefühl und gute Unterhaltung.

Karten für beide Vorstellungen sind noch erhältlich an der Theaterkasse (Tel.: 0731/161 4444 oder E-Mail theaterkasse@ulm.de), bei Traffiti im Service-Center Neue Mitte, online unter www.theater.ulm.de/karten und an der Abendkasse.

Previous „Gestört UND GeiL“
Next Badegäste suchen schon am Vormittag Abkühlung im Donaufreibad

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3868 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Social News 0 Kommentare

Kempten – Betrunkene randalieren

Kurz vor Mitternacht haben von Samstag auf Sonntag drei stark alkoholisierte Männer gegenüber einer Diskothek in der Kemptener Innenstadt randaliert. Dabei traten sie u. a. gegen Ampelanlagen und zeigten vorbeifahrenden

Social News 0 Kommentare

Füssen – Wilder Tumult und Schlägerei im Eisstadion

Am Samstag fand im Eisstadion Füssen ein Hobbyeishockeyturnier statt. Hobbymannschaften aus Europa, Asien und dem Nahen Osten trafen sich an diesem Wochenende hier in Füssen zu einem „Oktoberfest-Turnier“ mit einer

Social News 0 Kommentare

Mit 80 Jahren mal ordentlich das Gaspedal durchgedrückt

SONTHOFEN: Am Montagnachmittag wollte eine 80-jährige Pkw-Fahrerin von der Blumenstraße nach links in einen Parkplatz einbiegen. Nachdem sei den Gegenverkehr hatte passieren lassen, bog sie ab, war jedoch zwischenzeitlich zu

Social News 0 Kommentare

Memmingen – Tödlicher Betriebsunfall auf Baustelle

Tödlich verletzt wurde gestern Vormittag gegen 08.30 Uhr ein Baggerfahrer auf einer Baustelle in der Goldhoferstraße in Memmingen. Der 53-Jährige lehnte sich offensichtlich aus seinem Führerhaus heraus und geriet währenddessen

Social News 0 Kommentare

Kraftfahrer überfallen – Zeugen gesucht

BUBESHEIM: Noch wenig Information hat die Neu-Ulmer Kriminalpolizei zu einer Straftat, die sich laut einer Mitteilung in der Nacht zum 26. Mai neben der Staatsstraße 2020 ereignet hat. Demnach ist

Social News 0 Kommentare

Adelberg – Zeugen nach Schlägerei gesucht

Am Freitagabend kam es gegen 23.00 Uhr auf dem Festgelände zu verbalen Streitigkeiten. Danach entfernten sich zwei junge Männer, um die Sache zu klären. 20 Minuten später wurde einer der

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar