Senden – Enkeltrickbetrug – 20.000 Euro ergaunert

Senden – Enkeltrickbetrug – 20.000 Euro ergaunert

Eine 87-Jährige fiel am vergangenen Mittwochnachmittag (04.11.2015) sogenannten „Enkeltrickbetrügern“ zum Opfer

Eine geschickt auftretende Anruferin gab sich als Nichte aus und sprach von einer „Schnäppchenwohnung“ die sie kaufen könnte. Hierzu benötige sie jedoch noch Geld. Überrumpelt und überfordert kam es, wie von den Betrügern beabsichtigt, zu einer Geldübergabe in Höhe von 20.000 Euro in bar. Als die Anruferin sich am Folgetag abermals meldete, wurde die Geschädigte jedoch stutzig und meldete den Vorfall bei der Polizei in Senden.

In dem Zusammenhang wird nach einer 40- bis 50-jährigen Frau mit leicht dunklem Teint gesucht. Sie ist ca. 170 cm groß, von kräftiger Statur, hat schwarze kurze Haare und trug dunkle Kleidung. Ihre Fingernägel waren stark auffallend lackiert.

Weiter wurde bekannt, dass am Mittwochnachmittag bislang unbekannte Täter telefonisch auch an zwei weitere Damen, 77 und 78 Jahre alt, herantraten. In beiden Fällen kam es zu keiner Geldübergabe.

Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Ermittlungen übernommen und wendet sich erneut mit der eindringlichen Bitte insbesondere an alle älteren und alleinstehenden Personen: „Seien Sie misstrauisch. Übergeben Sie auf keinen Fall Bargeldbeträge an Personen, die Sie nicht schon lange und auch wirklich kennen. Verwandte oder Bekannte die Geld brauchen, kommen persönlich vorbei und schicken keine Kuriere!“

Hinweise nimmt die Polizei in Senden (Tel. 07307/91000-0) bzw. die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm (0731/8013-0) entgegen.

Die Polizei setzt bei diesem Betrugsphänomen auf Prävention und Aufklärung, und bittet auch Verwandte und gute Bekannte von älteren Menschen, sie persönlich auf diese Betrugsmasche aufmerksam zu machen.

Beachten Sie außerdem:

  • Seien Sie misstrauisch wenn Verwandte oder Bekannte am Telefon Geldforderungen stellen.
  • Geben Sie keine Details zu ihren familiären und finanziellen Verhältnissen heraus.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen; beenden Sie das Gespräch in dem Fall.
  • Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen, zum Beispiel nach dem Namen seiner Mutter, und bestehen Sie auf die Beantwortung.
  • Halten Sie unbedingt zeitnah Rücksprache mit anderen Familienangehörigen.
  • Melden Sie derartige Anrufe sofort der Polizei. Scheuen Sie nicht davor die Notrufnummer 110 zu wählen.
  • Übergeben oder überweisen Sie keinesfalls Geld an Fremde.
Previous Ulm - Zeugen helfen bei Ermittlungen
Next Samstag 07.11.2015: Kulisse Ulm

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3868 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Social News Archiv 0 Kommentare

Kaufbeuren – Baseball-Schläger in der Halloween-Nacht sichergestellt

Es war nicht das Phänomen der Horror-oder Killer-Clowns, welches die Polizei in Kaufbeuren an Halloween beschäftigte. Vielmehr waren drei 14-jährige Burschen und ein 30-jähriger Mann im Stadtgebiet, teilweise maskiert, unterwegs.

Social News Archiv 0 Kommentare

Ichenhausen – Körperverletzung – Zeugenaufruf

Am frühen Morgen des 09.07.2016 kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 22-jährigen Fahrzeuglackierer und einer bislang unbekannten männlichen Person. Beide waren zu Gast in einer Diskothek und auf

Social News Archiv 0 Kommentare

Laupheim – Mann tot aufgefunden

In Laupheim wurde am Freitagvormittag auf dem Grundstück eines leerstehenden Gebäudes ein lebloser Mann aufgefunden. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Der Leichnam lag in einem offen zugänglichen Holzschuppen in

Social News Archiv 0 Kommentare

Kötz – Bedrohung unter Asylbewerbern

Laute Musik in einer Asylbewerberunterkunft führte zu einem Polizeieinsatz. In den Mittagstunden des Samstag hörte eine 28-jährige Nigerianerin in ihrem Zimmer Musik. Die Lautstärke war hierbei so laut aufgedreht, dass

Social News Archiv 0 Kommentare

Memmingen – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Beleidigung

Am Donnerstag, 26. Mai 2016, gegen 03.30 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der PI Memmingen auf eine hilflose Person im Außenbereich einer Discothek in der Allgäuer Straße aufmerksam gemacht. Da sich

Social News Archiv 0 Kommentare

Ulm – Fußgänger verletzt Fahrgäste

Wegen eines Fußgängers haben am Samstag in Ulm zwei Mitfahrer im Bus Verletzungen erlitten Der Fußgänger trat gegen 20 Uhr an der Steinernen Brücke auf die Straße. Weil er unmittelbar

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar