Senden – Schneller Fahndungserfolg nach Diskoschlägerei

Senden – Schneller Fahndungserfolg nach Diskoschlägerei

Bereits am Sonntagmorgen, gegen 05.30 Uhr, kam es nach dem Besuch einer Diskothek in der Berliner Straße zu einer Schlägerei. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden wurde zunächst auf eine Presseveröffentlichung verzichtet. Nun konnte gestern, nach intensiven Ermittlungen, der Täter und die genauen Tatumstände ermittelt werden. Demnach fiel ein 23-jähriger Kemptener bereits in der Diskothek alkoholbedingt unangenehm auf.

Hierbei kam er mit einem amtsbekannten 22-jährigen Memminger in Streit. Dieser Streit sollte vor der Diskothek ausgetragen werden. So trafen sich die Kontrahenten auf einem nahegelegenen Parkplatz. Nach vorausgehenden Beleidigungen vor allem von Seiten des späteren Geschädigten, schlug der Memminger Kampfsportler gezielt mit der Faust zu, woraufhin der 23-Jährige bewusstlos zu Boden ging. Hierbei erlitt er multiple Kopfverletzungen. Kurzzeitig schwebte der junge Mann sogar in Lebensgefahr, da er drohte an seiner Zunge zu ersticken. Dem beherzten Eingreifen eines Türstehers der Diskothek ist es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert wurde.
Im Bundeswehrkrankenhaus wurde beim Verletzten ein mittleres Schädel-Hirn-Trauma diagnostiziert. Der Täter, bei dem nur der Vorname bekannt wer, flüchtete zunächst unerkannt. Da mit der Sachbearbeitung ein Polizeibeamter betraut wurde, der einen gleichgelagerten Fall vor ca. zwei Jahren aufgenommen hatte, konnten die richtigen Schlüsse schnell gezogen werden. Bereits damals war derselbe Täter an gleicher Örtlichkeit in eine Schlägerei verwickelt, bei dem der Geschädigte einen Schädelbasisbruch erlitten hatte. Die Sendener Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Previous Erbach - Windböe erfasst Lkw
Next Ulm - Fußgänger abgelenkt

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3868 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Social News Archiv 0 Kommentare

Ulm – Pkw stürzt in Tiefgarageneinfahrt und bleibt auf dem Dach liegen

Am Montag gegen 17.45 Uhr befuhr ein 73-jähriger Volvo-Fahrer die Neue Straße in Ulm von der Zinglerstraße kommend in Richtung Frauenstraße. Wie er später Angab, war seine Scheibe innen Beschlagen.

Social News Archiv 0 Kommentare

Ulm – Auto gegen Bus

Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Linienbus verletzten sich am Freitagmittag drei Schüler Eine Autofahrerin wollte gegen 13.00 Uhr mit ihrem VW von der Olgastraße in die Salzstadelgasse abbiegen. Dabei

Social News Archiv 0 Kommentare

Neu-Ulm – Einsätze in Asylbewerberunterkunft

Gestern Nachmittag wurde die Polizeiinspektion Neu-Ulm vom Sicherheitsdienst der Gemeinschaftsunterkunft in der Ringstraße darüber alarmiert, dass ca. 20 Personen in der Unterkunft randalieren würden. Die Personen sollen Gegenstände und Betten

Social News Archiv 0 Kommentare

Neu-Ulm – Mehrere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen

Nersingen – Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in Nersingen in der Dorfstraße an einem dort geparkten schwarzen VW Scirocco die gesamte Fahrerseite zerkratzt. Hier entstand ein

Social News Archiv 0 Kommentare

Heidenheim – Knapp 40.000 Euro Schaden nach Unfall auf A7

Am Dienstag wurde die linke Spur auf der Autobahn bei Heidenheim für eine Stunde gesperrt Eine 47-Jährige fuhr gegen 11.40 Uhr auf der A7 in Richtung Aalen. Sie befand sich

Social News Archiv 0 Kommentare

Bad Grönenbach – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Sonntag, 06.12.2015, gegen 02:15 Uhr, wurde die Polizei zu einem Einsatz in einer Diskothek nach Bad Grönenbach gerufen. Im Zuge des dortigen Tätigwerdens wurden die Beamten auf eine hilflose

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar