Krumbach – Warnung vor Wildwechsel

Krumbach – Warnung vor Wildwechsel

Im Verlauf des gestrigen Tages kam es im Bereich der Polizeiinspektion Krumbach zu mehreren Wildunfällen. Ein Reh, ein Hase und ein Biber wechselten die Straßen und wurden von Fahrzeugen erfasst. Glücklicherweise erlitt niemand Verletzungen. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Gegen einen 51-jährigen Pkw-Fahrer wird in diesem Zusammenhang noch ermittelt, da er das verendete Wild einfach auf der Fahrbahn liegen gelassen und nicht unverzüglich die Polizei verständigt hatte. Nach dem Bayerischen Jagdgesetz wäre er hierzu verpflichtet gewesen. Durch den verspäteten Anruf und das Liegenlassen des Tieres kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall.
Besondere Aufmerksamkeit ist in der Morgen- und Abenddämmerung gefordert, weil das Wild zu dieser Zeit aktiv ist. Gerade jetzt im Frühjahr, nach dem Winter, haben die Tiere Hunger und wechseln vermehrt vom Wald auf die Wiesen. Bei Wildwechsel-Warnschildern sollten Sie langsam und konzentriert mit maximal 60 km/h fahren – und dabei Wald- und Straßenränder beobachten. Taucht Wild auf, sollten Sie sofort abblenden und abbremsen. Durch das Abblenden der Scheinwerfer kann das Wild fliehen, ansonsten ist es von der starken Lichtquelle irritiert und bleibt auf der Straße stehen. Hupen Sie, um das Wild zu verscheuchen, und fahren Sie langsam vorbei. Wenn ein Tier die Straße überquert, sollten Sie immer mit Nachzüglern rechnen. Wenn Sie nicht mehr ausweichen können: Halten Sie das Lenkrad fest, bleiben Sie auf Ihrer Fahrspur und bremsen Sie maximal ab. Lassen Sie die Kollision zu. Machen Sie keine riskanten Ausweichmanöver, denn die enden oft am nächsten Baum oder im Gegenverkehr.

Previous Neu-Ulm - Versuchter Einbruch in Indoor-Kartbahn
Next Ehingen - Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei teilen mit: Nach Streit in Lebensgefahr

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3868 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Social News Archiv 0 Kommentare

Thannhausen – Streit und Schlägerei unter jungen Männern

Gestern gegen 19:30 Uhr gerieten mehrere junge Männer in der Edmund-Zimmermann-Straße in der Nähe des Rathauses in einen Streit. Aus diesem Streit, der von zwei Personengruppen ausgetragen wurde, entwickelte sich

Social News Archiv 0 Kommentare

Günzburg – Streitigkeiten eskalierten

Am vergangenen Samstag kam es in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Lochfelbenstraße zu einer Streitigkeit. Die Polizei wurde am späten Mittag durch den Sicherheitsdienst über die körperliche Auseinandersetzung informiert,

Social News Archiv 0 Kommentare

Laupheim – Streit eskaliert

Am Sonntag schlugen Unbekannte auf zwei Männer in Laupheim ein Ein 27-Jähriger ging mit seinem 18-jährigen Bekannten gegen 03.15 Uhr die Biberacher Straße entlang. An einer Tankstelle trafen sie auf

Social News Archiv 0 Kommentare

Heidenheim – Exhibitionist am Schlossberg

Unsittlich hat sich am Sonntag in Heidenheim ein Unbekannter gezeigt. Einer Zeugin gegenüber zeigte sich der unbekannte Mann, der gegen 12.30 Uhr auf einer Parkbank nahe der Schlosshaustraße saß. Die

Social News Archiv 0 Kommentare

Ulm – Führerscheinbeschlagnahme nach Trunkenheitsfahrt

Betrunkener Autofahrer muss zur Blutprobe Ein 54 Jahre alter Ford-Fahrer wurde gegen 04.25 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße angehalten. Der Mann roch stark nach Alkohol. Der Atemalkoholtest zeigte einen deutlich über

Social News Archiv 0 Kommentare

Ulm – Rasenmäher in Donau entsorgt

Am Sonntag entdeckten Passanten zwei Rasenmäher in Ufernähe des Gögglinger Altwassers und verständigten das Umweltamt. Bei der Absuche des Gewässers am Mittwoch fanden die Ermittler vier weitere Mäher sowie einen

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar