Wiesensteig – Hund verendet im heißen Auto

Wiesensteig – Hund verendet im heißen Auto

In der Hitze im Auto soll eine Frau am Montag in Wiesensteig ihren Hund zurück gelassen haben

Wie Zeugen der Polizei später mitteilten, parkte die 66-Jährige aus dem Landkreis Göppingen zur Mittagszeit ihr schwarzes Auto in der Hauptstraße. Im Auto hatte sie ihre beiden Hunde. Die konnte sie während der nächsten Stunden wohl nicht brauchen. Die 66-Jährige schloss den Wagen und ging weg. Im Auto blieben die Hunde in den Käfigen zurück. Darüber hatte die Frau die Kofferraumabdeckung gezogen. Fünf Stunden lang stand das Auto dort, auch in der heißen Sonne, so die Zeugen. Als die 66-Jährige dann zurück kam, war einer der Hunde, ein Langhaardackel, bereits tot. Der zweite Hund war offensichtlich stark mitgenommen. Mit dem fuhr die Besitzerin zum Tierarzt. Wie es ihm heute geht, weiß die Polizei noch nicht. Die Polizei ermittelt jetzt gegen die Hundehalterin. Sie sieht einer Strafanzeige entgegen.

Die Polizei warnt: Hohe Temperaturen und strahlender Sonnenschein können auch Schattenseiten haben. Gerade für Hunde wird es im Auto schnell unerträglich. Bei 28 Grad im Freien ist der Innenraum schon nach zehn Minuten 35 Grad heiß, nach einer halben Stunde sind es bereits 50 Grad. Der Kreislauf eines Hundes ist wesentlich sensibler als eines Menschen. Die Temperatur können Hunde nicht durch Schwitzen ausgleichen, stattdessen hecheln sie. Dabei verlieren die Vierbeiner sehr viel Flüssigkeit, die rasch ersetzt werden muss. Sonst droht dem besten Freund des Menschen ein Kreislaufkollaps, der tödlich enden kann.

Wer im Schatten parkt, muss wissen, dass dieser schnell wandert. Schon bald steht der Wagen wieder in praller Sonne. Die Fenster einen Spalt zu öffnen, genügt nicht. Wer sie weiter offen lässt, kann Probleme mit der Versicherung bekommen. Deshalb rät die Polizei, keine Tiere im Auto zurück zu lassen, auch nicht für vermeintlich kurze Zeit. Schnell wird man aufgehalten – vielleicht zu lange für das Tier. In solchen Fällen muss mitunter die Polizei das Auto öffnen und den Vierbeiner retten. Dafür muss sie dem Verantwortlichen die Kosten berechnen und meist auch wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz ermitteln, wie in diesem Fall.

Previous Memmingen - Überfall auf Spielothek: Täter ermittelt
Next Schemmerhofen - Räuber kommen in Haft

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3876 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Social News Archiv 0 Kommentare

Ulm – Rauschgift im Kaffee – Stiefsohn setzt seinen Stiefvater unter Drogen

Mit einem recht ungewöhnlichen Anliegen wurde ein 64jähriger Mann am Samstagvormittag beim Polizeirevier Ulm-Mitte vorstellig. Zum Frühstück hatte ihm sein Stiefsohn einen Kaffee serviert. Als er diesen ausgetrunken hatte, entdeckte

Social News Archiv 0 Kommentare

Ehingen – Polizei zieht Fahrer aus dem Verkehr

Der 45-Jährige fiel kurz vor 17.30 Uhr einer Streife auf, als er von der B492 in die B311 abbog. Er fuhr weiter in Richtung Riedlingen, jedoch in Schlangenlinien. Sofort stoppte

Social News Archiv 0 Kommentare

Bad Grönenbach – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Sonntag, 06.12.2015, gegen 02:15 Uhr, wurde die Polizei zu einem Einsatz in einer Diskothek nach Bad Grönenbach gerufen. Im Zuge des dortigen Tätigwerdens wurden die Beamten auf eine hilflose

Social News Archiv 0 Kommentare

Heidenheim – Betrunkener verursacht Unfall

Schnell ermittelt war der Verursacher eines Unfalles am Montag in Heidenheim. Zwei aufmerksame Zeugen beobachteten kurz vor 19 Uhr einen Unfall. Ein Renault-Fahrer war beim Ausparken auf einem Parkplatz am

Social News Archiv 0 Kommentare

30 Jahre Rock am See – Early Bird-Kontingent wird bereits knapp!

30 Jahre Rock am See – Frightened Rabbit, Mad Caddies und We Were Promised Jetpacks bestätigt Nach MUSE stehen nun drei weitere Bands fest, die am Samstag, den 20. August

Social News Archiv 0 Kommentare

Ulm – Polizei prüft Rechnung für Einsatz

Nach einer Drohung im Internet war die Ulmer Polizei am frühen Montag im Illertal unterwegs. Am späten Sonntagabend hatten sich Zeugen aus dem badischen Rheintal bei der Polizei dort gemeldet.

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar