Kempten – Marihuana an 13-Jährige abgegeben: Untersuchungshaft

Kempten – Marihuana an 13-Jährige abgegeben: Untersuchungshaft

In mehreren Fällen überließ ein erwachsener Mann einem 13-jährigen Mädchen Marihauna zum Konsum. Dies ergaben die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei Kempten. Der Tatverdächtige befindet sich in Untersuchungshaft.

Begonnen haben die Ermittlungen Mitte März, weil Notarzt und Polizei zu einem stark betrunkenen Mädchen in den Stadtteil St. Mang gerufen wurden. Die 13-Jährige lag damals abends auf der Straße und musste mit einer Alkoholvergiftung auf die Kinderintensivstation eingeliefert werden. Den zuvor getrunkenen Wodka hatten sie und ihre Freundin von einem zunächst Unbekannten erhalten, weshalb die Polizeiinspektion die Ermittlungen zur Herkunft des Alkohols aufnahm.

Diese erbrachten bislang nicht nur, dass die 13-Jährige von dem Unbekannten Alkohol bekommen hatte, sondern ihre gleichaltrige Freundin bereits in mehreren Fällen zuvor sogar Marihuana. Ein Unbekannter hatte dieses mit ihr zusammen in den Tagen zuvor im Bereich der Boleite konsumiert. Außerdem hatte er ihr in mindestens einem Fall auch Marihuana mitgegeben, damit sie es mit ihrer Freundin gemeinsam rauchen kann.
Durch die weiteren polizeilichen Ermittlungen konnte ein Tatverdächtiger identifiziert werden, bei dem es sich um einen 22-Jährigen aus Afghanistan handelt.

Das Betäubungsmittelgesetz sieht bei der Überlassung an Minderjährige eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr vor, weswegen die Staatsanwaltschaft beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kempten einen Haftbefehl beantragte, der von ihm auch erlassen und am vergangenen Donnerstag vollzogen wurde. Seitdem befindet sich der dringend Tatverdächtige in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Kriminalpolizei Kempten hat die Ermittlungen zur Herkunft des Marihuanas aufgenommen.

Previous Ulm - Tuningszene im Visier
Next Ulm - Räuber schnell festgenommen

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3868 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Social News Archiv 0 Kommentare

Kempten – Vom Hund gebissen – Zeugen gesucht

Am Montag gegen 19.00 Uhr ging ein 45-jähriger Kemptener mit seinem angeleinten Hund in der Schmid-von-Leubas-Straße spazieren. Als er sich auf Höhe der Abzweigung zur Wiggenhöhe befand, kam ein etwa

Social News Archiv 0 Kommentare

Kempten – Mann wird nach Videochat erpresst

Das hatte sich ein 46-jähriger Kemptner wohl anders vorgestellt. Der Mann surfte auf der Internetplattform Facebook, als er eine Freundschaftsanfrage bekam. Er nahm die Anfrage der adretten jungen Frau an

Social News Archiv 0 Kommentare

Biberach – Freund durch EX-Freund geschlagen

Sein Date mit einer jungen Dame hatte sich ein 25-Jähriger sicher anders vorgestellt. Während sie sich in einem Cafe unterhielten, kam der vorherige Freund der jungen Frau hinzu. Offensichtlich war

Social News Archiv 0 Kommentare

Spitzenreiter fahren 911 km/h zu schnell

In den vergangenen Wochen führten die Dienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, insbesondere auf Landstraßen, flexible Geschwindigkeitskontrollen durch. An 166 Messstellen waren 270 Beamte im Einsatz und überwachten die

Social News Archiv 0 Kommentare

Pfaffenhofen – Explosion im Führerhaus eines LKW

Gestern Abend (06.01.2016) wurden die Einsatzkräfte der FFW Pfaffenhofen, RTW und Notarzt, sowie der Polizeiinspektion Weißenhorn zu einer Explosion nach Pfaffenhofen, in die Zeppelinstraße gerufen. Dort stand zur Unglückszeit ein

Social News Archiv 0 Kommentare

Elchingen – Bedrohung

Die Staatsstraße 2021 ist derzeit aufgrund Baumfällarbeiten in Teilstücken für den kompletten Verkehr gesperrt. Ein 37-jähriger Fussgänger wollte dennoch gestern Mittag die Absperrung im Bereich der Donaubrücke passieren. Hierbei bedrohte

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar