Ulm – Festnahme nach Tötungsdelikt in Ulm

Ulm – Festnahme nach Tötungsdelikt in Ulm

Die Ermittlungsbehörden haben am Wochenende einen Jugendlichen festgenommen

Die Ermittlungsbehörden haben am Wochenende einen Jugendlichen festgenommen. Er steht im dringenden Verdacht, den 64-Jährigen getötet zu haben. Die intensiven Ermittlungen der Sonderkommission „Schiller“ erbrachten am Wochenende einen schnellen Fahndungserfolg. Die Polizei nahm im Raum Ulm einen 15 Jahre alten Jugendlichen fest, gegen den sich der dringende Tatverdacht richtet, sein Opfer am Dienstagabend in dessen Wohnung mit zahlreichen Messerstichen getötet zu haben. Kurz darauf soll der Jugendliche Feuer in der Wohnung gelegt haben und anschließend geflüchtet sein. Die Fahnder waren dem Verdächtigen nach Zeugenhinweisen und umfangreichen Recherchen auf die Spur gekommen. Im Zuge der weiteren Untersuchungen konnten den Beschuldigten deutlich belastende Indizien ermittelt werden. Die gesicherten Spuren untermauern den Verdacht, dass der Jugendliche den 64-Jährigen ohne weitere Mittäter in der Wohnung tötete. Der Tatverdächtigte räumte im Laufe seiner Vernehmungen die Messerstiche auch ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm erließ der zuständige Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Ulm am Samstag Haftbefehl gegen den 15-Jährigen. Er wurde inzwischen in einer Justizvollzugseinrichtung untergebracht. Der Jugendliche hielt sich in Ulm ohne festen Wohnsitz auf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Jugendliche eine Übernachtungsmöglichkeit gesucht haben. Im Zuge der Ermittlungen konnten Polizei und Staatsanwaltschaft weitere Straftaten aufklären. Demnach soll der 15-Jährige u.a. vor einer Woche in Beimerstetten in einem Wohnhaus einen Brand gelegt haben. Der Brand, welchen er im Treppenhaus des Wohnhauses gelegt haben soll, war frühzeitig entdeckt und gelöscht worden. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.

Previous Ulm - Senior nach Verpuffung gestorben
Next Neu-Ulm - Durchsuchungen nach Rauschgiftermittlungen

Werbung


About author

Jürgen
Jürgen 3876 posts

iNSIDE ulm - Das Lifestylemagazin beschäftigt sich vorrangig mit aktuellen Themen aus den Bereichen Lifestyle, Party, Events, Konzerte, Festivals und natürlich dem kompletten Spektrum der regionalen Szene. iNSIDE ulm erschien erstmalig im Juni 2003 als Inside - Das Clubmagazin im A4 Format. Nach kurzer Pause wurde nun das Subculture Magazin für Ulm eingestellt und es erscheint das "neue" iNSIDE ulm Lifestyle Magazin im handlichen A6 Format. Wir hoffen es gefällt Euch und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Social News 0 Kommentare

Langenau – Junger Fahrer betrunken verunglückt

Seinen Führerschein büßte ein junger Mann am frühen Sonntag in Langenau ein. Der 20-Jährige fuhr gegen 7.45 Uhr mit seinem Skoda durch den Hartgartenweg. In der Langen Straße kam er

Social News 0 Kommentare

Neu-Ulm – Ladendiebstahl durch Rollstuhlfahrer

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Der Ladendetektiv eines Verbrauchermarkts in der Wegener Straße in Neu-Ulm beobachtete am Donnerstag gegen 14:50 Uhr einen Rollstuhlfahrer, der plötzlich gehen konnte. Der aus

Social News 0 Kommentare

Nach gezielten Kontrollen in der Ulmer Innenstadt werden bei Jugendlichen Zigaretten einbehalten

ULM: Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen in der Ulmer Innenstadt wurden am Freitagnachmittag eine Vielzahl von Jugendlichen kontrolliert. Bei einigen reichten erzieherische Gespräche. Andere wiederrum, die rauchend in der Öffentlichkeit angetroffen

Social News 0 Kommentare

Rettenberg – Hubschrauber sucht nach Fahrradfahrer

Eine aufmerksame Frau rief gestern Vormittag die Polizei, weil ihr bereits gegen 7 Uhr ein Fahrrad mit Rucksack nahe dem Bushaltehäuschen an der Abzweigung nach Altrach (Staatsstraße 2007) aufgefallen war.

Social News 0 Kommentare

Bootsunfall auf der Donau

NEU-ULM: Am gestrigen Freitag fuhr eine 21-jährige Studentin aus Menden zusammen mit ihrem 25-jährigen Lebensgefährten mit dem Schlauchboot auf der Donau auf Höhe Neu-Ulm in Richtung Pfuhl, als sie kurz

Social News 0 Kommentare

Raubüberfall auf Spielhalle in Senden

Eine Beschäftigte einer Spielothek in der Berliner Straße in Senden versperrte heute in den frühen Morgenstunden die Eingangstüre, als sie gegen 03:00 Uhr von einem unbekannten maskierten Mann angegangen wurde.

0 Kommentare

Keine Kommentare

Sie können der Erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar